Willkommen auf der Internetseite der BUND Kreisgruppe Köln

Der BUND Köln ist eine Kreisgruppe des BUND und besteht seit mehr als 30 Jahren. Als gesetzlich anerkannter Naturschutzverband mit über 1.500 Mitgliedern (2015) geben wir dem Umwelt- und Naturschutz ein starkes Gewicht – unabhängig, überparteilich, ehrenamtlich. mehr 'Über uns'

Neophyten willkommen

Quirlblütiger Salbei (salvia verticillata)

Naturkundliche Exkursion zu den Neubürgern im Dünnwalder Wald

Auf einer Exkursion durch den Dünnwalder Wald werden wir am Samstag, den 02. Juli von 9:00 bis 11:00 Uhr einige Neubürger aus der Pflanzenwelt begrüßen. Was genau Neophyten sind, welche es im Kölner Raum gibt und warum einige Neophyten weniger gerne gesehen sind; diesen und vielen weiteren Fragen wird die zweistündige Exkursion auf den Grund gehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Spenden werden gerne entgegengenommen.

Zeit und Ort: Samstag, 02.07.16, 9:00-11:00 Uhr, Köln Dünnwald, Treffpunkt: Haltestelle Dünnwald Waldbad (Bus 154).

Kleidertauschparty der BUNDjugend

Shopping mal anders

Die BUNDjugend Köln veranstaltet im Rahmen des Sülzer Tages der Nachbarschaft eine Kleidertauschparty.
Am 03. Juli ist die ideale Gelegenheit den "alten" Klamotten ein zweites Leben zu geben, sich umzuschauen und mitzunehmen was gefällt.
Aus Platzgründen bitte höchstens 10 gute erhaltene Kleidungsstücke mitbringen - der Rest wird an gemeinnützige Organisationen gespendet.

Weitere Informationen zur letzten Kleidertauschparty gibt es hier.

Zeit und Ort: Sonntag, 03.06.16, 12:00-18:00 Uhr, Köln Sülz, Treffpunkt: MüSü-Platz (Münstereifeler Straße zwischen Sülzburg- und Marsiliusstraße).

Vom Wert der Fliegen

Großer Wollschweber (Bombylius major)

Spaziergang zur Rolle der Zweiflügler

Am 03. Juli findet  in der Dellbrücker Heide von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine Exkursion zur Bedeutung der teils unbeliebten Zweiflügler (Fliegen und Mücken) statt. Der Rundgang durch das Naturschutzgebiet verdeutlicht, welche existenzielle Rolle Fliegen und Mücken im Ökosystem spielen.

Die Exkursion ist kostenfrei. Spenden werden gerne entgegengenommen.

Zeit und Ort: Sonntag, 03.07.2016, 15:00-17:00 Uhr, in der Dellbrücker Heide, Treffpunkt: S-Bahn Haltestelle, Linie S 11, Köln-Dellbrück am Kiosk.

GEO-Tag der Artenvielfalt 2016

Rückblick auf die umfangreiche Feldforschungsaktion 2016

Der diesjährige GEO-Tag der Artenvielfalt in der Bergischen Heideterrasse stand unter dem Motto der Biotopvernetzung. Die umfangreichste Feldforschungsaktion Mitteleuropas brachte spannenden Funde hervor wie die Einknollige Honigorchis (Herminium monorchis).

Weitere Bilder von der gelungenen Veranstaltung am Wochenende finden Sie hier sowie auf unserer Facebook-Seite. Der 18. GEO-Tag war zudem Thema im WDR Fernsehen. Das Video von Quarks Extra - Safari in NRW finden Sie hier. Weiter Videos zur Veranstaltung finden Sie hier und hier.

 

Informationen und Aktionen rund um den Haussperling

Haussperling (passer domesticus), männlich

Spatzenbotschafterin am Tag der Kölner Stadtnatur vor Ort


Im Rahmen des am 12. Juni erstmalig veranstalteten Tages der Kölner Stadtnatur im Brunosaal in Köln Klettenberg war eine engagierte Spatzenbotschafterin der BUND-Kreisgruppe Köln vor Ort um über den Haussperling zu informieren. Weiterlesen.

Weiter Information darüber, wie Sie den Kölner Spatzen helfen können, finden Sie hier.

Spatzen am Sülzer Nikolausplatz

Spatzenbotschafter der BUND Kreisgruppe schauen am Nikolausplatz nach dem Rechten

Im vergangenen Winter wurden die Hecken am Sülzer Nikolausplatz auf den Stock gesetzt. Mit dem Radikalschnitt der Hecken ging der Verlust von wichtigem Lebensraum einer Haussperlingskolonie einher.

Anfang dieser Woche erfolgte eine Besichtigung des Nikolausplatztes durch die Spatzenbotschafter der BUND Kreisgruppe Köln. Der Kölner Stadtanzeiger berichtet in einem Artikel darüber.

Für eine umweltgerechte kommunale Grünpflege bedarf es der Umsetzung des  Maßnahmenkatalogs zu Biodiversitätstandards für das ökologische Management kommunaler Grünflächen, da etwaige Folgen falscher Pflege immer wieder zu starken Beeinträchtigungen führen, die auf Dauer nicht rückgängig zu machen sind.

Weiter Information darüber, wie Sie den Kölner Spatzen helfen können, finden Sie hier.

 

Entenfüttern schadet Tier und Umwelt!

Die Fütterung von Wasservögeln ist in Köln verboten

Leider ist es immer noch weit verbreitet, Wasservögel auf Weihern, Teichen und Seen zu füttern. Meist ist den Fütternden die artgerechte Ernährung der Tiere nicht bekannt; so wird oft mit Brot gefüttert. Industriell hergestelltes Brot enthält Salz und Zucker und kann im Magen aufquellen. Das alles ist schädlich und macht die Tiere krank. Weiterlesen.

Abstimmung über Glyphosat-Wiederzulassung

Proteste zeigen Wirkung

Die Umweltministerin Barbara Hendricks verkündete, dass die SPD-geführten Ministerien einer Neuzulassung für Glyphosat auf EU-Ebene nicht zustimmen werden. Eine vermutliche Enthaltung Deutschlands im Zusammenhang mit einer Neuzulassung würde ein klares Signal setzten und dem Protest der deutschen Bevölkerung Rechnung tragen, welche zu 70 Prozent eine Verwendung von Glyphosat ablehnt. Weiterlesen.

Sie können dem BUND aktiv helfen, die Zulassung zu verhindern! Der BUND Bundesverband organisiert eine E-Mail Protestaktion gegen eine erneute EU-Zulassung von Glyphosat. Unterstützen Sie den Bundesverband zudem bei seiner Forderung nach mehr Transparenz im Zusammenhang mit Glyphosat.

Stellungnahme BVWP

Der BUND Köln hat eine Stellungnahme zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 verfasst.
Der Plan sieht unter anderem eine Verbindung der Autobahnen A 555 und A 59 bei Köln-Godorf und -Lind mit einer Brücke über den Rhein vor.
Im Planungsgebiet wären bedrohte Tierarten, wie Feldlerche und Rebhuhn betroffen. Die Naturschutzgebiete „Langeler Auwald rechtsrheinisch“ und „Lülsdorfer Weiden“ und das Naturschutzgebiet „Rhein-Fischschutzzonen zwischen Emmerich und Bad Honnef“ würden zerschnitten werden.
Auch die anderen Bauprojekte des Entwurfs  sind aus Sicht des Naturschutzes zu kritisieren.  
Der Bund fordert mehr Transparenz und Mitspracherecht in den Planungen.

Torffrei in den Kölner Frühling starten für Umwelt- und Naturschutz

Frühlingszeit ist Gartenzeit

Ein Großteil der handelsüblichen Gartenerden besteht leider bis zu 90 Prozent aus Torf. Selten gewordene Moore, in denen das organische Sediment Torf entsteht, bilden neben Wäldern dank ihrer vergleichsweise hohen Speicherkapazität wichtige Kohlenstoffsenken und bieten zudem Habitat für spezialisierte Flora- und Fauna. Weiterlesen.

Mit dem Kauf von torffreier Erde für Garten und Balkon leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Erhaltung der Moore und somit zum Klima- und Umweltschutz. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier und diverse Bezugsquellen von torffreier Erde finden Sie hier.

Kölner Grüngürtel - Kein Bau im Landschaftsschutzgebiet

Stellungnahme zur Erweiterung des RheinEnergieSportparks.

Der 1. FC Köln plant auf den Gleueler Wiesen einen Ausbau seiner Anlagen. Diverse Gebäude für das neue Leistungszentrum sowie drei umzäunte Kunstrasenplätze mit Flutlicht bedeuten einen massiven Eingriff für Mensch und Natur.

Vor der Anhörung der Öffentlichkeit zur Erweiterung des RheinEnergieSportparks am  Donnerstag, den 7. April 2016 um 19 Uhr in der Elsa-Brandström-Realschule, Berrenrather Straße 488, 50937 Köln kritisierten Experten in ihrer Stellungnahme die Pläne des 1. FC Köln.

In der Stellungnahme wird besonders darauf verwiesen, dass die jahrzehntelange Nutzung des Äußeren Grüngürtels durch Sportstätten und Gebäude des 1. FC Köln ein großes Privileg darstellt. Es verpflichte den 1. FC Köln zu einem sorgfältigen Umgang mit der umgebenden Natur und Landschaft und zu einer optimalen Nutzung seiner vorhandenen Infrastruktur. Dies ist nach Ansicht des BUND noch nicht in ausreichendem Maße erfolgt.

Grundwasserbelastung mit Rohbenzin

in Godorf durch Basell Polyolefine GmbH

Der BUND fordert dringend die Untersuchung gesundheitlicher Auswirkungen, weitergehende Messungen und den Schutz der betroffenen Bevölkerung.

Köln, 01.04.2016. Der Gewässerschutzbeauftragte des NRW-Landesverbandes des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Paul Kröfges, äußerte heute größte Besorgnis hinsichtlich der Auswirkungen der durch die Fa. Basell Polyolefine verursachten Grundwasserbelastung mit hochgiftigen Rohbenzin, sogenanntem Naphta, südlich von Köln- Godorf. Weiterlesen.

Klasse Klima - heißkalt erwischt

Vielfältiges BUNDjugend-Projekt in Kölner Schulen

Klimafreundlich Leben – was das heißt und wie das genau geht, wollen junge ehrenamtlich Aktive gemeinsam mit Kölner Schülern und Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse herausfinden und ausprobieren. Interessierte Schulen und Menschen, die Erfahrung in der Umweltbildung suchen, können sich jederzeit bei der Projektkoordinatorin Hanna Stanke melden.
Hier erfahren Sie mehr über das im Juli 2015 gestartete Projekt.

Innenstadt - BUNDcache wieder am Start

GPS-Touren für Jugendliche ab 12 Jahren

Unser BUNDcache Team hat Zuwachs bekommen: Kürzlich wurden 5 Aktive unserer Kreisgruppe für die BUNDcache-Tour im Kölner Agnesviertel ausgebildet. Die Tour startet vor unserem Büro in der Alten Feuerwache und führt uns an unterschiedliche Stationen wo wir viel spannendes über die Kölner Stadtökologie, die Themen Wasser und Verkehr aber auch die tierischen Mitbewohner der Stadt lernen.
Ab sofort nehmen wir gerne wieder Anfragen entgegen! Weitere Informationen finden Sie unter BUNDcache.



Unsere Bürozeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag:

10:00 - 13:00 Uhr

Telefonisch erreichen Sie uns unter:   0221 - 724710

Öffentliches Plenum:
3. Montag im Monat um
19:30 Uhr in unserem Büro.

BFD-Stelle ab August 2016 zu vergeben

TTIP und CETA - Der Protest geht weiter

17. September in Köln

Handyrecycling

Suche

Wir sind auf Ihre aktive Unterstützung angewiesen!

Für unsere ehrenamtliche Arbeit
unentbehrlich sind:

  • begeisterte Aktive und Naturfreunde zum Vorantreiben unserer Projekte
  • Hobby-Fotografen, um Schönes oder auch Nicht-so-Schönes festzuhalten
  • Helfende Hände an Infoständen
  • Internet-Redakteure zum Dokumentieren der Aktivitäten
  • Praktikanten, egal ob Studenten oder Umsteiger

bund.koeln@bund.net